Persönliche Beratung

Für den persönlichen Kontakt, maßgeschneiderte Lösungen oder eine Produktpräsentation vor Ort sind wir erreichbar unter:

T: +43-1-52150
E: office@pmtools.eu

 

Behinderungen

Behinderungen sind Meldungen Projektbeteiligter, die Störungen im Ablauf aufzeigen, die entweder (kurz) bevorstehen oder bereits eingetroffen sind.

Behinderungsmeldungen sind häufig unstrukturiert, emotional aufgeschaukelt und selten geeignet als sachliche Grundlage der Planungs- oder Baustellenorganisation jene Verbesserungen herbeizuführen, die allen Beteiligten die Arbeit erleichtern könnten.

Strukturierte Aufstellung, systematische Beschreibung und Begründung des Einzelfalls sind zwingend erforderlich, nachdem der richterliche Meinungsumschwung die „fiktiven“ kalkulatorisch globalen Herleitungen nicht mehr zulässt.

Die summarisch fiktive Behandlung über Gesamtstunden ist heute kaum noch zu argumentieren, der Einzelnachweis für viele ein (noch) nicht gelöstes Problem. Schulungen allein helfen wenig, methodische Werkzeuge sind eine wesentliche Hilfe in der Projektarbeit.

Es macht Sinn echte Behinderungen schon bei der ersten Aufstellung mit jenen rechtlichen Aspekten zu begründen, die am Ende über Anerkennbarkeit oder Ablehnung entscheiden – auch um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Umgehende Einmeldung, sachliche Darstellung und Begründung ermöglichen dem AG, der PS oder öBA jene Maßnahmen zu starten, die die Auswirkungen in Grenzen und die Kosten in vertretbarem Rahmen zu halten.

Behinderungsmeldungen tragen als Organisationswerkzeug dazu bei, die Auswirkungen von konkreten Störungen rascher zu erfassen, fallbezogen darzustellen und können damit den Projekterfolg verbessern.

Dahinter steckt ein datenbankbasiertes Internetwerkzeug zur Erfassung, Bearbeitung, zum (gegenseitigen) Austausch und der Dokumentation der Argumente und Fakten.

Ein weiterer Aspekt ist bei flächendeckender Arbeit mit BM1, dass auch ein großes Unternehmen die Grenzen seiner Flexibilität bei Vielfach-Behinderungen über mehrere große Projekte argumentiert aufzeigen kann.

Nachweise dieser Art sind vermutlich glaubwürdiger, als indirekte „Beweise“ des Wirtschaftsprüfers, der oft nicht in der Lage sein kann konkrete Fakten der Projektarbeit aus seinen Daten der GUV oder der Personalmeldungen zu generieren.

© 2017 PMTools • 1070 Wien, Schottenfeldgasse 49/1 • office@pmtools.eu • +43 1 52150